maxgraft® Granula

PROZESSIERTES HUMANES ALLOGRAFT

 

m maxgraft® Granula sind allogene Knochenersatzmaterialen aus humanem Spenderknochen, welche von der Cells+Tissuebank Austria mit einem speziellen Reinigungsverfahren (Allotec®-Verfahren) aufbereitet werden und in spongiöser und kortiko-spongiöser Form erhältlich sind. Aufgrund der erhaltenen Knochenstruktur und des Kollagenanteils des menschlichen Knochens dienen maxgraft® Granula als Gerüst für die natürliche Knochenregeneration und haben das Potenzial, vollständig in patienteneigenen Knochen umgebaut zu werden.

 

Potenzial einer vollständigen Umwandlung in neu gebildeten Knochen

 

Die spongiöse Struktur ermöglicht eine optimale Revaskularisierung und Versorgung mit vitalen Zellen und somit eine schnelle Regeneration von vitalem Knochengewebe. Durch die Zugabe eines kompakten und dichten Knochenanteils zu den spongiösen Granula (maxgraft® kortiko-spongiöse Granula) ist eine größere Volumenstabilität gegeben, was z.B. bei Augmentationen außerhalb der Kieferkontur von Vorteil ist. Abhängig von der Defektgröße werden maxgraft® Granula innerhalb von 3–4 Monaten stabil eingebaut und teils umgebaut und ermöglichen somit einen früheren Re-Entry im Vergleich zu anderen Knochenersatzmaterialien.

INDIKATIONEN

IMPLANTOLOGIE, PARODONTOLOGIE UND ORAL- UND MUND-, KIEFER-, GESICHTSCHIRURGIE

  • Kieferkammaugmentationen vor geplanter implantologischer Versorgung
  • Rekonstruktionen des Kieferkamms für prothetische Versorgungen
  • Knöcherne Defekte
  • Socket Preservation
  • Sinuslift
  • Intraossäre parodontale Defekte

EIGENSCHAFTEN

  • Erhaltung der biomechanischen Eigenschaften menschlichen Knochens
  • Osteokonduktive Eigenschaften, die ein natürliches und kontrolliertes Remodelling unterstützen
  • Natürliches mineralisiertes Kollagen
  • Rehydrierung nicht zwingend notwendig
  • Haltbarkeit 5 Jahre bei Raumtemperatur

ANSPRECHPARTNER

Senden Sie Ihre produkt-spezifischen Fragen direkt an unsere Spezialisten: maxgraft@botiss.com

KLINISCHE ANWENDUNG

Dr. Andrew Aziz Gabriel

Horizontal/vertical GBR using cerabone®/maxgraft®, Jason® membrane/collprotect® membrane and Ti-mesh

Dr. Erling Valdimarsson

Ridge preservation using permamen®, maxgraft® granules and autologous bone

Dr. Adoni Jones

Immediate implants teeth number 12 and 11 dual zone grafting using maxgraft® granules

Dr. Axel Wöst

Ridge preservation using permamem® and maxgraft® granules
WEBINARE
VIDEOS
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Product information video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Product information: Handling maxgraft® granules

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dr. Frank Kloss about maxgraft®

FORTBILDUNG

Wissenschaft und klinische Fertigkeit sind die Basis für die dentale Knochen- und Weichgeweberegeneration.
Expertise in der Geweberegeneration benötigt stetige Innovation, Fortbildungen und Austausch unter Spezialisten.

Alle Fortbildungen und Webinare

auf botiss-CAMPUS.com

DETAILS

SPEZIFISCHE FAKTEN

Balance zwischen Porosität und Stabilität

maxgraft® Granula ist sowohl in Form von rein spongiösem als auch kortiko-spongiösem Granulat erhältlich. Wann immer Defekte regeneriert werden sollen, ermöglicht die spongiöse Struktur eine schnelle Neubildung von vitalem Knochengewebe, wohingegen die kortiko-spongiösen Produkte mehr Volumenstabilität garantieren.

Sicher und steril

Spendergewebe wird ausschließlich nach sorgfältiger Überprüfung und serologischer Testung zur Prozessierung zugelassen: Neben dem üblichen Antikörper-Screening (Ak) werden auch Nukleinsäure-Testungen (NAT) durchgeführt um das diagnostische Fenster zu schließen. Mit dieser Methode können Infektionen erkannt werden, noch bevor Antikörper im Blut nachweisbar sind.

 

Die C+TBA ist zertifiziert und auditiert durch das Österreichische Gesundheitsministerium nach den bestehenden EU-Direktiven und reguliert durch das Österreichische Gewebesicherheitsgesetz (GSG 2009).

Alle Granulate und rein spongiöse Formteile (maxgraft® bonering, Blöcke, maxgraft® bonebuilder) stammen ausschließlich von Lebendspendern durch Explantation/Resektion der Femurköpfe während einer Hüft-Totalendoprothese. Nur Produkte mit hohem kortikalem Anteil wie maxgraft® cortico sowie uni-kortikale Blöcke stammen von Organspendern.

Der zertifizierte Produktionsprozess gewährleistet höchste Sicherheitsstandards.
Der Prozess beinhaltet die Spenderauswahl, serologische Testungen, eine nasschemische Aufbereitung um Bakterien, Viren, Proteine und Pilze zu eliminieren. Die finale Gamma-Sterilisation garantiert eine Verpackungssterilität von 5 Jahren bei Raumtemperatur.

Alle maxgraft® Produkte unterliegen den hohen Herstellungsstandards der Cells+ Tissuebank Austria in Krems, Österreich und erfüllen alle Anforderungen eines humanen Arzneimittel in Deutschland.

Arzneimittelzulassungsnummer maxgraft® bonebuilder: PEI.H.11672.01.1
Arzneimittelzulassungsnummer aller anderen maxgraft® Produkte: PEI.H.11671.01.1

Gerüst für einwachsende Zellen und Gefäße

Die poröse Struktur von maxgraft® Granula erlaubt eine optimale Revaskularisierung und Versorgung mit vitalen Zellen. Die biomechanischen Eigenschaften von maxgraft® Granula fördern die Migration von Zellen, wie beispielsweise Osteoblasten und Endothelzellen in das Operationsgebiet. Infolgedessen wird die knöcherne Integration von maxgraft® Granula erleichtert.

Keine Rehydrierung

Die spongiöse Knochenstruktur und Porösität von maxgraft® Granula ermöglicht eine schnelle Absorption von Blut und eine schnelle Versorgung des Operationsgebiets mit vitalen Zellen. Die Lyophilisierung erhält eine Restfeuchtigkeit <10%. Daher ist eine Rehydrierung nicht zwingend notwendig.

Guided bone regeneration
  • maxgraft® Granula sollte mit einer Barrieremembran (z.B. Jason® membrane, permamem®) abgedeckt werden
  • Dies verhindert eine vorzeitige Resorption und das Einwachsen von Weichgewebe
Reentry
  • Je nach Defektmorphologie beträgt die Einheilzeit 3-4 Monate
  • Im Anschluss an die Einheilung sollte zeitnah der Reentry mit Implantatsetzung erfolgen, um eine Degradation zu verhindern

Produkt Spezifikationen

maxgraft® spongiöse Granula
Art.-Nr. Partikelgröße
Inhalt
30005 < 2.0 mm 1 × 0.5 ml
30010 < 2.0 mm 1 × 1.0 ml
30020 < 2.0 mm 1 × 2.0 ml
30040 < 2.0 mm 1 × 4.0 ml
maxgraft® kortiko-spongiöse Granula
Art.-Nr. Partikelgröße Inhalt
31005 < 2.0 mm 1 × 0.5 ml
31010 < 2.0 mm 1 × 1.0 ml
31020 < 2.0 mm 1 × 2.0 ml
31040 < 2.0 mm 1 × 4.0 ml